66 – Das Abschiedsmahl

Zu Favoriten hinzufügen

Warst du schon mal bei einem Abendmahl dabei?

Lukas 22,14-23

14 Als die Stunde gekommen war, setzte sich Jesus zu Tisch und die Apostel mit ihm. 15 Er sagte: »Ich habe mich sehr danach gesehnt, dieses Passamahl mit euch zu feiern, bevor ich leiden muss. 16 Denn ich sage euch: Ich werde es erst wieder feiern, wenn das, worauf jedes Passamahl hinweist, in der neuen Welt Gottes zur Erfüllung gekommen ist.« 17 Dann nahm er den Becher mit Wein, sprach darüber das Dankgebet und sagte: »Nehmt diesen Becher und teilt ihn unter euch! 18 Denn ich sage euch: Ich werde erst wieder Wein trinken, wenn die neue Welt Gottes da ist.« 19 Dann nahm Jesus ein Brot, sprach darüber das Dankgebet, brach es in Stücke und gab es ihnen mit den Worten: »Das ist mein Leib, der für euch geopfert wird. Tut das immer wieder, damit unter euch gegenwärtig ist, was ich für euch getan habe!« 20 Ebenso nahm er nach dem Essen den Becher mit Wein und sagte: »Dieser Becher ist Gottes neuer Bund, der in Kraft gesetzt wird durch mein Blut, das für euch vergossen wird. 21 Aber ihr müsst wissen: Der Verräter sitzt hier mit mir am gleichen Tisch. 22 Der Menschensohn muss zwar den Weg gehen, der ihm bestimmt ist; aber wehe dem Menschen, der ihn verrät.« 23 Da fingen sie an, einander zu fragen, wer von ihnen es wohl sei, der so etwas tun würde.




Kommentar

Die Juden feiern ein Fest, das Passa-Fest genannt wird. Damit rufen sie sich in Erinnerung, was Gott für sie getan hat: Das Volk Israel war lange Zeit vorher in Ägypten versklavt worden und rief Gott um Hilfe. Gott verlangte daraufhin von jeder Familie, dass sie die Pfosten ihrer Haustüren mit dem Blut eines Lammes bestreichen. Alle, die das Blutzeichen machten, wurden gerettet und flohen als freie Menschen aus Ägypten (2 Mose 12). Das letzte Passa-Mahl, das Jesus mit seinen Jüngern teilt, bekommt aber eine neue Bedeutung – sie gilt für alle Menschen: Dieses Mal soll der Wein an das Blut von Jesus erinnern, das auf die Balken eines Kreuzes gestrichen wird. Das Brot soll an seinen Körper erinnern, der für alle Menschen am Kreuz hängen wird. Dadurch können wir alle gerettet und frei werden! Das Abendmahl ist eine Erinnerung daran, was Jesus für dich getan hat.

Christophe und Magali Konrad
Direktor der Schule Factory


Notiz hinzufügen


Und jetzt?

Wie findest du das Sinnbild von Brot und Wein?